Bonprix Online-Shop

UX und Design für Europas großen Online-Shop

Go back

Auch ein in­ter­na­tio­nal er­folg­rei­cher On­line-Shop wie der des Ham­bur­ger Ver­sand­hau­ses BONPRIX muss sich stän­dig wei­ter­ent­wick­eln, um sich lang­frist­ig am Markt be­haupt­en zu kön­nen. Ge­mein­sam mit H2D2 ar­bei­tet die Otto-Tochter da­ran, ihr Image zu stär­ken, das Ein­kaufs­er­leb­nis für ihre pri­mär weib­lich­en Kun­den in­te­r­es­sant zu ge­stal­ten, zu op­ti­mie­ren und da­rüb­er hi­naus ne­ue Ziel­grup­pen an­zu­spre­chen.

Die Aufgabe

Als wir mit dem Re­launch im Jahr 2010 be­gan­nen war der bonprix On­line-Shop, rein funk­tio­nal und tech­nisch be­tracht­et, ein guter Shop. Al­ler­dings fehlte das „Herz“, die emo­tio­nale An­sprache. Denn insbe­son­dere Mode ver­kauft sich vor allem über Emo­tio­nen. Und genau diese las­sen sich in einem On­line-Shop am besten durch Bran­ding, Bild­sprache und User-Interface steuern. 

Ein ❤ für Online-Shops

bonprix hat er­kannt, wie wich­tig der Ein­satz von De­sign als Mar­ke­ting­in­stru­ment ist, um sich er­folg­reich am Markt be­haup­ten zu kön­nen. Das Ver­sand­haus nutzt un­sere Ex­per­tise in Be­zug auf UX (User Experience) und Visual Design, um genau dieses „Herz“ in den On­line-Shop zu bringen.

Die bonprix-Pro­dukt­über­sichts­seite vor und nach dem Re­launch. Die Seite ver­zicht­et heute auf über­flüs­sige Lin­ien und Rahmen­ele­men­te, die Pro­dukt­bil­der wir­ken ruh­iger. Die linke Spal­te wird ef­fekt­iv mit wich­ti­gen Aus­wahl­op­tion­en wie Farbe, Größe, Stil, Preis etc. genutzt, mit der sich die Pro­dukt­aus­wahl ef­fi­zient filtern lässt. Das neue Template-Design wirkt freund­li­cher, spricht emo­tio­nal stärker an und er­höht damit den „Joy of Use“ für die Kun­din­nen.

Das Design: „Weniger UX, mehr Produkt“

Um das Benutzer­erlebnis für seine Kundin­nen zu ver­bes­sern, rief bonprix die Design­maxime „Weniger UX, mehr Produkt“ ins Leben, unter der wir die Haupt-Shopping­seiten im Rahmen eines circa ein­jährigen Pro­zes­ses einem Relaunch unter­zogen. Der Ent­wicklungs­prozess verlief in Etappen, bei dem Zwischen­stände des neuen User-Inter­faces im Rahmen von User­be­fra­gung­en ge­test­et wurden. Die da­raus re­sul­tie­ren­den Er­ken­ntnis­se flos­sen in den nächsten Ent­wick­lungs­stand ein, um so ein op­ti­ma­les Er­geb­nis zu er­ziel­en.

Produkt im Fokus

Ziel des Re­launch-Pro­zes­ses: Statt des User-Inter­face soll­ten die Pro­dukte im Mit­tel­punkt der Auf­merk­sam­keit stehen, um damit die Pro­dukt­prä­sen­ta­tion zu ver­bes­sern und so den Kundin­nen ein bes­se­res Ein­kaufs­er­leb­nis zu bie­ten. Wir setzten da­zu einen re­du­zier­ten De­sign­an­satz um, der auf un­nö­ti­ge Ge­stal­tungs­ele­men­te ver­zicht­et. In­ter­aktions­ele­men­te wie Aus­wahl­fel­der und Buttons sind funk­tio­nal, aber zurück­halt­end ge­staltet, um die Pro­dukt­bil­der für sich wirken zu las­sen.

Bei allen De­sign­maß­nahmen achteten wir darauf, das bonprix-Corporate Design zu wahren und dem Shop eine freund­liche, sym­pa­th­ische Aus­strahl­ung zu ver­leihen.

Die neue Artikel­de­tail­seite: Die sinn­voll ge­glied­er­ten In­ter­akt­ions- und Aus­wahl­ele­men­te grup­pie­ren sich um das große Pro­dukt­bild, welches so wirk­ungs­voll in den Fokus der Auf­merk­sam­keit rückt.

Auch die Start­sei­te ent­wic­kelt sich im­mer wei­ter. Hier die bonprix-Home aus dem Jahr 2011 und 2014: das neue Start­sei­ten­kon­zept bietet mehr Platz für Teaser-Flächen. Dabei wird eine Ge­wicht­ungs­struk­tur bei­b­hal­ten, bei der sich die Teaser-Flächen von oben nach unten ver­klein­ern. So hat das Shop-Ma­na­ge­ment bei der The­men­be­stüc­kung der Home die Mög­lich­keit, Themen nach Re­le­vanz für die Kun­din­nen zu platz­ieren.

Der von H2D2 ge­stal­te­te und im Rahmen des Shop-­Award 2012 des Online-­Portals INTERNET WORLD Busi­ness aus­ge­zeich­ne­te BONPRIX-Mobile-Shop, ist optimal auf das Er­schein­ungs­bild des Desktop-Shops ab­ge­stimmt und bietet kanal­über­greifend ein kon­sis­ten­tes, nutzer­freund­lich­es, in­tu­i­tiv­es und somit be­quem­es Ein­kaufs­er­leb­nis.

Wir ge­stal­te­ten über 30 Icons, die in ver­schie­de­nen Ser­vice­be­reich­en des Shops ein­ge­setzt werden. Be­stimm­te De­tails der Icons wir­ken wie mit dem Pinsel ge­zeich­net. So pas­sen sie sich op­ti­mal dem BONPRIX-Logo an, welches im Schrift­zug „it’s me!“ eine Pinsel-Typo­graphie ver­wen­det.

Inter­natio­nale Über­nahme des De­signs: Für den inter­natio­nal eta­blier­ten An­bie­ter preis­wert­er Mode werden unsere Design­konzepte nach und nach in mehr als 15 Länder­auf­trit­te über­nom­men. Damit dieser Pro­zess reibungs­los funk­tio­niert, be­rück­sich­ti­gen wir schon bei der Ge­stal­tung die Aus­wirk­ung­en un­ter­schied­lich­er Text­läng­en der ver­schie­de­nen Spra­chen auf das Gesamt­bild. So er­halt­en wir in allen Länder­auf­trit­ten ein ho­mo­ge­nes Er­geb­nis.

Der Arbeitsprozess

Ein großer, in­ter­na­tio­naler On­line-Shop wie der von bonprix ist sehr kom­plex und be­steht aus vie­len Sei­ten- und Funk­tion­s­be­rei­chen. Um die Ent­wick­lungs­zei­ten kurz und ef­fi­zi­ent zu hal­ten, ar­bei­ten wir in a­gil­en Ar­beits­pro­zes­sen.

Internationale Lead-Agentur seit 2010

Als Lead-Agentur für den in­ter­na­ti­o­na­len bonprix-Online-Auf­tritt sind wir seit 2010 für alle Design-Relaunches und Wei­ter­ent­wick­lung ver­ant­wort­lich. Dabei a­gie­ren wir als ak­ti­ve Be­ra­ter, die Ide­en und Op­ti­mie­rungs­vor­schläge mit ein­bring­en.

Agile Arbeits­prozesse

Wir beraten z.B. im Hin­blick auf ak­tu­el­le De­sign-Ström­un­gen wie Atom­ic Design, Mo­bile Design und Res­pon­sive Design.

Gleich­zeit­ig sind wir aber auch Um­setz­er: Wün­sche und Vor­stel­lungen unseres Auf­trag­ge­bers setzen wir in kon­kre­te De­sign­vor­la­gen um. Diese werden dann von tech­nisch­en Dienst­leist­ern wei­ter­ver­ar­bei­tet und in das Shop­sys­tem in­te­g­riert.

Ergebnisse

Die enge, per­ma­nen­te Zu­sam­men­ar­beit zwischen bonprix und H2D2 er­mög­licht es, den Online-Shop hin­sicht­lich Kon­zept­ion, De­sign und Be­nutzer­führ­ung stän­dig wei­ter­zu­ent­wick­eln und an ak­tu­el­le Markt­be­dürf­nis­se an­zu­pas­sen. Ein On­line-Shop ist eben nie „fertig“: Tech­no­lo­gien, Seh­ge­wohn­hei­ten und Nutzer­ver­hal­ten der Kun­den än­dern sich stän­dig. Ein er­folg­rei­cher On­line-Shop muss das be­rück­sich­ti­gen und sich wei­ter ent­wi­ckeln, um sich lang­frist­ig am Markt be­haupt­en zu kön­nen.

In den Top 5 der größten deutschen Onlineshops

Dass die bonprix-Strategie funk­tio­niert, zeigt die am 21. Oktober 2013 ver­öffent­liche Studie „E-Commerce-Markt Deutsch­land“ von Statista und dem EHI. Die Studie unter­sucht den deut­schen B2C E-Commerce-Markt aus An­ge­bots­sicht an­hand einer de­tail­liert­en Ana­lyse der 1.000 größten Online-Shops nach Um­sätz­en in Deut­sch­land im Jahr 2013. Auf den Um­satz be­zogen, ge­hört bonprix dem­nach zu den fünf größten On­line-Shops Deut­schl­ands.

Über Bonprix

BONPRIX ist eine Toch­ter der Otto Group und einer der führ­en­den An­biet­er preis­wer­ter Mo­de in Deutsch­land und Eu­ro­pa.
Un­ter dem Mot­to „bonprix – it’s me!“ bietet das Ver­sand­haus be­zahl­ba­re Mo­de für je­den Typ. Das Sor­ti­ment reicht von Be­klei­dung über Wä­sche und Schu­he bis hin zu Mö­beln und Haus­halts­ar­ti­keln.

Das Un­ter­nehm­en setzt seit den 90er-Jahren auf eine Mul­ti­chan­nel-Stra­te­gie – eine Misch­ung aus Ka­ta­log­ge­schäft, ei­gen­en Fi­li­alen in Deutsch­land, Italien, Österreich und der Schweiz, sowie dem On­line-Handel. Der In­ter­net­shop bonprix.de hat sich in den ver­gan­gen­en Jahr­en zum wich­tig­sten Ver­triebs­weg des Haus­es ent­wick­elt und be­legt in Deutsch­land in­zwisch­en einen Platz unter den Top-Ten der er­folg­reich­sten On­line-Shops.

Kunde

bonprix Handelsgesellschaft mbH, Hamburg

Aufgabe

Konzeption • Visuelle Strategie • Art-Direktion • Screen Design • Icon Design • Beratung • Permanente Betreuung

Ergebnis

www.bonprix.de